Lady Soul Blog current blog entry

newer entries  1 2 3 ... 88 89 90 91 92  93 94 95 96 97 98 ... 109 110 111  older entries

Hurra, der neue Webauftritt ist fertig!

Rechtzeitig zum Sommertörnstart, zu dem es am kommenden Dienstag für 9 Wochen losgeht, ist die neue ladysoul.de online!

Meinen herzlichen Dank an Ralph Beloch ( www.ralph-beloch-medienatelier.net ) für das sehr schöne Layout und Dirk Oppelt ( www.esirion.com ) für die technische Realisation.

Mithilfe der neuen Technologie kann ich offline alle Inhalte editieren und übertrage die dann, wenn ich mal eine Online-Verbindung habe. Die GPS-Daten werden jetzt automatisch visualisiert und zusammen mit den Blog-Einträgen in der neuen Live Map dargestellt.

Schaut Euch mal die neue Live Map mit vielen neuen Features an: ladysoul.de/index.php?area=map&markers=0

Herrliches Segelwetter

Zum Abschluss meines Kurztrips gab es nochmal richtig gutes Segelwetter, zumindest für die halbe Strecke von Orthonoi nach Gouvia.

Gestartet sind wir mit 5 Beaufort N N/W Wind und haben dabei gleich mal bis zu 8,5 Knoten Fahrt gemacht.

Bis wir in der Meerenge zwischen Corfu und Albanien ankamen, war der Wind dann komplett weg.

Uli war aber trotzdem von den Segeleigenschaften meiner Lady Soul angetan, was für einen Comar-Agenten schon ein grosses Lob ist :)
Location:
Gouvia Marina

Alleine in Orthonoi

In der Bucht von Ormos Ammos im Süden der Insel Orthonoi haben wir 40m Kette für die Übernachtung gelegt.

Für die Nacht hat Uli starke Fallböen prophezeit und für Morgen melden unsere verschiedenen Wetterprognosenmodelle N bis NW mit 3-5 Beaufort.

Im Restaurant hat der Chef gleich die einlaufen Fischer abgefangen, um für uns 2 schöne Fische fürs Abendmahl zu ergattern :)

Nacht kamen dann noch einige Segler, die aber mit ihren Kielbooten nicht genügend Tiefe vorfanden. So blieben wir im "Juni" alleine in der Bucht.
Location:
Ormos Ammos
Position:
Destination of the day:
Orthonoi
Weather:
fair
Wind force:
4 - moderate breeze
Atmospheric pressure:
1010 hPa
Forecast:
W-NW 3-4

Eine Bilge voll Wasser

Beim Bilgencheck heute morgen hatte ich gleich mal einen richtigen Schreck: die Backbordbilge war bis kurz unter die Bodenbretter voll Wasser. Argiris muß beim Umbau der Dusch-Ablaufpumpe ein Fehler unterlaufen sein, denn die Pumpe ist nicht dicht. Beim Abpumpen mit der manuellen Bilgenpumpe gab diese auch noch den Geist auf.

Wir haben uns dann sicherheitshalber erst mal in den Hafen von Mathraki verholt, um hier in Ruhe die Reparaturen durchzuführen.

Wir sind hier auch die einzige Yacht, bei 1,90m Tiefe allerdings auch kein Wunder.

Später geht es dann weiter nach Ortonoi.
Location:
Mathraki Hafen
Position:
Destination of the day:
Orthoni
Weather:
fair
Atmospheric pressure:
1011 hPa

Magic Hands

Für eine Woche Feinarbeiten hatte ich eigentlich den Kurztrip nach Corfu geplant. Leider ist das mit den Handwerkern hier so, wenn die einem zusagen, dass sie um 10:00 kommen, dann weißt Du halt nicht ob das noch in diesem Jahr stattfindet. So warte ich seit 4 Tagen auf den "INOX Man", damit der einige Verbesserung in Punkto Gangway realisiert. Jetzt heißt es, er kommt am Montag. Schau mer mal :)

Inzwischen sind Uli von Masteryachting und ich zu einem Wochenendtrip zu den nördlich von Corfu gelegenen Inseln aufgebrochen. Zeitweise hatten wir auf dem Weg nach Erikousa auch ganz guten Segelwind.

Angekommen in dem kleinen Hafen von Erikousa hatten 10 Ankerversuche nicht zum Erfolg geführt: Seegras. Eine andere Yacht probierte es ebenfalls ohne Erfolg. Also freies Ankern mit etwas Schell vor dem schönen Sandstrand. Leider lag dass dann in der "Einflugschneise" der Mini-Fähre. Also erst mal Platz machen durch teilweises Aufholen der Ankerkette. Die englische Yacht neben uns mußte gleich Ankerauf gehen. Dabei gab die Winsch den Geist auf. Uli und ich boten unsere Hilfe an, gingen an Bord und ich bediente die Ankerwinsch und siehe da: sie geht wieder.

Das hieß dann: "you got to have magig hands!"
Location:
Erikousa
Position:
Destination of the day:
Erikousa
Weather:
fair
Wind force:
1 - light air
Atmospheric pressure:
1010 hPa
Forecast:
W 2-3

Unsere erste Charteryacht im Trockendock entdeckt

An Ostern 2006 war unsere erste Charteryacht die 'Isla De La Calma' in Porto Polenca auf Mallorca.

Bereits auf meiner Überführung habe ich dann an Pfingsten die Dufour 385, damals verchartert von Claus Meyer in Mahon auf Mallorca getroffen.

Heute hatten wir von Uli Sorge den Auftrag, den Spiegel seiner 'Welcome Back' bzw. der Beschriftung zu vermessen. Auf dem Rückweg entdeckte Claudia die 'Isla de la Calma' auf einem Landliegeplatz hier in Gouvia.

Man sieht sich nicht nur 2-mal :)
Location:
Gouvia Marina

Zum Pfingst-Abschluß nochmal Regen

Nachdem wir heute morgen die schöne Bucht von Antipaxos verließen, haben wir mittels Schmetterling mit Genua und Genaker Fahrt Richtung Gouvia aufgenommen.

Dann ein Gewitter und starke Schauer!

Zum Abschluß haben wir nochmal 37 Seemeilen bis Gouvia zurückgelegt, wo mal wieder kein Marinero via UKW erreichbar war! Vermutlich war es denen zu nass.

Ab 10. Juni geht es dann hier weiter im Blog.

Bis bald

Claus Bettag
newer entries  1 2 3 ... 88 89 90 91 92  93 94 95 96 97 98 ... 109 110 111  older entries